Chorfreizeit

8:00 Uhr: alle Seminaristen sitzen im Bus auf dem Weg nach Weikersheim. Dieses Jahr singen wirklich ausnahmslos alle Schüler im Chor mit. Das Projekt, das ansteht, ist auch etwas ganz Neues und Unbekanntes: ein speziell für unsere Schule komponiertes Stück. „Des Menschen Wille“ ist die Überschrift unseres Oratoriums, das von der Auseinandersetzung zwischen Martin Luther und Erasmus von Rotterdam handelt. Thema der Auseinandersetzung ist dabei der freie (Erasmus) bzw. unfreie Wille (Luther) des Menschen.

Fünf intensive Tage Chorfreizeit stehen vor uns. Aber nicht nur vor uns Schülern, denn der Reiz einer Uraufführung hat auch Teile unserer Lehrer und deren Familien in unseren Chor gelockt. So haben sich über 80 Chorsänger, unser Chorleiter Sebastian Eberhardt, der Gesangslehrer Conrad Schmitz, Pianist Mihály Zeke und nicht zu vergessen der Komponist Karsten Gundermann persönlich auf den Weg ins wunderschöne Schloss Weikersheim gemacht, um für die Uraufführung zu proben. Sechs der dreizehn Chorsätze hatten wir bereits teilweise in Maulbronn erarbeitet, sieben weitere mussten noch ganz neu gelernt werden. Da die meisten Chorsätze sechsstimmig sind, probten wir anfangs in getrennten Stimmen, um das Erlernen der Stücke zu erleichtern. Aber selbst in den Stimmproben war hohe Konzentration gefordert, um die teilweise sehr anspruchsvollen Rhythmen und Melodien zu erlernen. Dass der Komponist bei den Proben immer dabei saß, war für viele anfangs etwas ungewohnt. Denn einerseits hofft man natürlich ihn nicht zu enttäuschen und alles so umzusetzen wie er es sich vorgestellt hat, andererseits bestand bei Unklarheiten aber immer die Möglichkeit, ihn direkt nach der Intention und der Umsetzungsweise zu fragen, wodurch wir viel über das Stück erfahren und es verstehen konnten. 

Besonders beeindruckend war dabei, dass Karsten Gundermann uns stets sämtliche Fragen im Bezug auf das Stück beantwortete. Gleichzeitig war er auch offen für unsere Kritik und Verbesserungsvorschläge. Auch Herr Eberhardt betonte, dass die Anwesenheit Karsten Gundermanns einen sehr positiven Effekt auf ihn und den Chor habe. 

Um alle Stücke zu erlernen, probten wir bis zu 7 Stunden am Tag, wobei es auch immer wieder kleine Pausen zwischen den Proben gab. Unsere Unterkunft, die nur wenige Minuten vom Schloss und unserem Proberaum, dem alten Gewehrhaus im Schlossgarten entfernt war, versorgte uns täglich mit leckerem Slow- Food-Essen, dem Ingwer-Wasser und dem allseits beliebten Anti-Stress-Steine Wasser. Abends kamen wir, nach den anstrengenden Probetagen, in der gemütlichen Couchlandschaft der Lobby zusammen: Wir spielten Karten, schauten Filme und führten interessante Gespräche. 

Das besondere an der Musikfreizeit war natürlich neben der Auftragskomposition, dass wirklich alle Schüler mit nach Weikersheim fuhren. Als wir am Freitag mit der letzten Probe fertig waren, freuten wir uns natürlich sehr zu sehen, was wir gemeinsam als Schule innerhalb der 5 Tage erreicht hatten.  Zwar müssen wir jetzt bis zu der Uraufführung immer noch viel proben, doch sind wir unserem Ziel schon ein großes Stück näher gekommen. 

Louis und Marie (Promotion 2013/17)